Rubrik: ADDESTATION

Der moderne naturwissenschaftliche Unterricht kann sich den technischen Errungenschaften der digitalen Messwerterfassung nicht verschließen

  • Sensoren erfassen Messwerte viel schneller und präziser als konventionelle Messgeräte 
  • durch den Datenlogger können gleichzeitig Messwerte mehrerer Größen erfasst werden 
  • die Software wertet Messdaten viel schneller und genauer aus als herkömmliche Methoden 
  • Sensoren machen Phänomene sichtbar, die konventionellen Messgeräten nicht aufdecken 

Was bedeutet ADDESTATION? 

Software und Sensoren des MEKRUPHY-Messwerterfassungssystems wurden in enger Zusammenarbeit mit unserem Partnerunternehmen Addest Technovation PTE Ltd. Singapur entwickelt. Dieser Name ist durch das Deutsche Patent- und Markenamt als Marke eingetragen. Darüber hinaus ist die ADDESTATION Technologie durch das Europäische Patentamt patentrechtlich geschützt.

Die hochempfindlichen Sensoren, der leistungsstarke Datenlogger MGA und die ausgereifte Software des MEKRUPHY-ADDESTATION-Systems bieten ein Messwerterfassungssystem, das in Handhabung und Präzision keine Wünsche offen lässt. 

Was bedeutet MGA? 

Der Datenlogger MGA vereinfacht die Messwerterfassung immens: Messdauer wählen – Messung starten – Messwerte und Graphen beobachten – Ergebnisse auswerten. MGA setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der drei wichtigsten Funktionen zusammen: Messgerät, Graph und Auswertung.  

Das MGA ist ein leistungsstarker Datenlogger, der gleichzeitig die Messwerte von bis zu vier Sensoren aufnehmen und 64 000 Daten in der Sekunde verarbeiten kann. Es arbeitet unabhängig von externen Computern. Mit Hilfe der mitgelieferten Software-CD lassen sich jedoch alle Informationen auch auf einem PC, Laptop oder Notebook verarbeiten und darstellen bzw. auch mittels Beamer an die Tafel oder Wand projizieren. 

Messgerät

Das MGA übernimmt die Funktion eines Multimeters, da es die Messwerte vieler verschiedener Größen erfassen kann wie Kraft, Entfernung, Winkel, Beschleunigung, etc.

Graph

Das MGA kann die Messdaten sowohl in Tabellenform wie auch als Zeigerdiagramnn und vor allem als Graph im Koordinatensystem darstellen.

Auswertung

Die Auswertung der Messdaten und ihres zeitlichen Verlaufs erfolgt durch das MGA beispielsweise durch Berechnung von Distanzen, Mittelwertbildung, erster und zweiter Ableitung, linearer Regression u.a.

Die wichtigsten Eigenschaften

  • sofort einsatzbereit
  • alle Funktionen auf einen Blick
  • äußerst einfache Bedienung
  • automatische Erkennung der ange­schlossenen Sensoren
  • Messdauervoreinstellung von 1 Sekunde bis zu 2 Tagen
  • Darstellung in Tabellenform, Analog-, Digital- und Koordinaten-Diagrammen
  • gleichzeitige Erfassung, Darstellung und Speicherung des zeitlichen Verlaufs von bis zu 4 Messgrößen
  • großer, farbiger LCD Touchscreen
  • Funktion als Tonfrequenzgenerator und Oszilloskop
  • vielfältige Auswertung wie z.B. Vergrö­ßern, Verkleinern des Graphen, Ablei­tungen, Mittelwertbildung, lineare Re­gres­sion u.a.
  • Speichermöglichkeit auf SD-Karte und USB-Stick
  • Übertragungsmöglichkeit auf Beamer und Whiteboard
  • Unabhängigkeit von externen Computern
  • Messungen auch im Freien möglich
  • kleine Masse (226 g)

Aufbewahrungskasten und Ladestation

Das MGA ist mit einem Akku ausgestattet, der eine Betriebsdauer von 5 Stunden ge­währleistet. Wenn keine Messung stattfin­det, schaltet das Gerät nach 2 Minuten auf den Stand-By-Modus. Mit der linken Pfeil­taste kann es wieder aktiviert werden. Zu jedem einzelnen MGA wird ein Ladege­rät für den Anschluss an eine 230 V-Steck­dose mitgeliefert. Die maximale Ladedauer beträgt 10 Stunden.

Zum MGA gibt es auch einen stabilen, aber dennoch leichten Aufbewahrungskasten aus Polystyrol, der bis zu 10 Geräte auf­nehmen kann. Dabei sind die MGAs so an­geordnet, dass auf einen Blick kontrolliert werden kann, ob das Gerät ausgeschaltet ist, der Touchpen in der für ihn vorgesehe­nen Öffnung steckt und die SD-Karte auf­geräumt ist.

In Verbindung mit den La­degeräten und zwei Steckdosenleisten kann der Aufbe­wahrungskasten auch als einfach zu be­dienende Ladestation genutzt werden. Während des Ladevorgangs zeigt bei je­dem einzelnen Gerät eine LED an, ob der Akku noch geladen wird oder bereits voll aufgeladen ist.