Rubrik: Grundschule

Ohne großen Mehraufwand

Von den vielen Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche für die Naturwissenschaften zu begeistern, ist zweifelsfrei diejenige am ef­fektivsten, bei der die jungen Menschen selbst experimentieren können. Die Frage ist nur, ob dies ohne Mehraufwand an Ar­beit und Zeit für die Lehrkraft möglich ist, zumal das Experimentieren während des Unterrichts und mit der ganzen Klasse stattfin­den soll.

Mit dem MEKRUPHY-System lässt sich der Aufwand für Schülerexperimente nicht nur auf ein Minimum reduzieren, sondern an anderer Stelle sogar kompensieren.

Die Komponenten

Die große Effizienz des MEKRUPHY-Sy­stems beruht auf dem Zusammenwirken von vier charakteristischen Faktoren:

  • die hohe Qualität der Geräteausstat­tung,
  • die feste Arbeitsgruppe,
  • die ausgereifte Experimentierliteratur,
  • die Produktion in Deutschland.

Sprachförderung

Neueste Studien zeigen, dass naturwis­senschaftliches Experimentieren im Grund­schulalter maßgeblichen Einfluss auf die Sprachentwicklung hat. Gemeinsames Ex­perimentieren zwingt auf natürliche Weise zum Verbalisieren von Versuchsabläufen und Beobachtungen. Dies ist nicht nur bei Kindern mit Migrationshintergrund von gro­ßer Bedeutung.

Die Arbeitsgruppen

bestehen im Idealfall aus jeweils zwei Schüle­rin­nen oder Schülern und bleiben für alle Ex­peri­mente innerhalb eines Schul­jahrs beste­hen. Jede Gruppe wird unter Zuord­nung einer Nummer in eine Liste ein­getragen und arbeitet immer mit dem Kas­ten der­selben Nummer. Auf diese Weise trägt sie die ganz persönliche Verantwor­tung für „ihren“ Kasten.

Die Lehrkraft gibt die Experimentiersätze persönlich aus und nimmt sie nach Been­digung des Experiments persönlich wieder entgegen. Neben Experimenten in Partner­gruppen sind auch Experimente im Klas­senverbund vorgesehen.

Made in Germany

Die Herstellung der MEKRUPHY-Geräte in Deutschland garantiert hohe Qualitäts- und Umweltstandards sowie den zuverlässigen Nachkauf von Einzelteilen.

Förderung

Für die Experimentiersätze Grundschule 3, 4 und 6 können deutsche Schulen und deutsche Auslandsschulen eine Förderung beim Fonds der chemischen Industrie beantragen.