Rubrik: Chemie

Experimentieren ohne großen Mehraufwand

Von den vielen Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche für das Fach Chemie zu begeistern, ist diejenige am effektivsten, bei der junge Menschen selbst experimentieren können. Die Frage ist nur, ob dies ohne Mehraufwand an Arbeit und Zeit für die Lehrkraft möglich ist.  

Mit dem MEKRUPHY-System lässt sich der Aufwand für Schülerexperimente nicht nur auf ein Minimum reduzieren, sondern an anderer Stelle sogar kompensieren. Die große Effizienz dieses Systems beruht auf dem Zusammenwirken von vier charakteristischen Faktoren: 

  • hohe Qualität der Geräteausstattung 
  • feste Arbeitsgruppe 
  • ausgereifte Experimentierliteratur 
  • Produktion in Deutschland 

Das Prinzip 

Die Experimentierkästen und Chemikalien werden von der Lehrkraft ausgegeben. Leicht verschmutzte Glasgefäße wäscht die Arbeitsgruppe selbst aus und gibt sie in ihren Kasten zurück. Stark verschmutzte Gefäße werden in den „Spüldienst“ gegeben und durch saubere Gläser aus einem Reservoir ersetzt. Voraussetzung dafür ist, dass die Glasgefäße in doppelter oder dreifacher Anzahl zur Verfügung stehen müssen. 

Die Arbeitsgruppen

Die Arbeitsgruppen bestehen im Idealfall aus jeweils zwei Schülerinnen oder Schülern und bleiben für alle Experimente innerhalb eines Schuljahres bestehen. Jede Gruppe wird unter Zuordnung einer Nummer in eine Liste eingetragen und arbeitet immer mit dem Kasten derselben Nummer. Auf diese Weise trägt sie die ganz persönliche Verantwortung für „ihren“ Kasten. 


Förderung

Für alle MEKRUPHY-Experimentiersätze zum Fach Chemie können deutsche Schulen eine Förderung beim Fonds der chemischen Industrie beantragen.